Ortsvorsteher sind Persönlichkeiten mit besonderer, lokaler Verantwortung

CDU im aktuellen Gespräch

Manuela Mewes, Stellv. CDU-Fraktionsvorsitzende: Die besondere Bedeutung und Wertschätzung unserer Dörfer kommt in der Hauptsatzung unserer Stadt zum Ausdruck. Hier wird das Stadtgebiet in Ortschaften eingeteilt. Daraus folgt - den gesetzlichen Vorgaben entsprechend - zwingend die Wahl von Ortsvorsteherinnen und Ortsvorstehern, die die Belange ihrer Ortschaft wahrnehmen.
Diese ehrenamtliche Tätigkeit für die Menschen in ihrem Dorf hat sich in Soest seit vielen Jahren bewährt. Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher sind Repräsentanten ihres Dorfes und zeichnen sich durch eine besondere Nähe zur Dorfbevölkerung, zu den örtlichen Vereinen, Einrichtungen und Initiativen aus. Sie stehen als Ansprechpartner für die Wünsche, Anregungen und Beschwerden vor Ort zur Verfügung und sie kümmern sich als Bindeglied zum Bürgermeister und zur Verwaltung um stete Bearbeitung und Erledigung dieser Anliegen. Zusammen mit den vielfältigen Aktiven in den Ortsteilen entstehen Zusammenhalt und eine attraktive Gestaltung des Dorflebens. Anregungen zur Weiterentwicklung des dörflichen Geschehens werden aufgegriffen und Aktivitäten gemeinsam geplant und in der Dorfgemeinschaft umgesetzt. Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher sind also Persönlichkeiten, die sich neben anderen für ihren Ortsteil maßgeblich verantwortlich zeigen und in besonderer Weise Verantwortung übernehmen. Als Ausdruck von Anerkennung und Wertschätzung für diese Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung zu erhalten, ist nicht mehr als eine Selbstverständlichkeit.