Windkraftanlagen in Müllingsen

Bebauungsplan aufstellen - Anwohner einbinden

Seit inzwischen annähernd zwei Jahren beschäftigen sich Bürgerinnen und Bürger, Politik, Verwaltung und Unternehmen mit dem Thema ‘Windkraftanlagen in Müllingsen‘. Heute stehen zwischen Müllingsen, Bergede und Lendringsen vier Windräder.
Diese füllen die hier angelegte Wind- Konzentrationsfläche, die das Aufstellen von Windrädern auf genau diesen Bereich von Soest konzentriert und reduziert. Bereits seit Ende 2018 ist deutlich, dass es erforderlich sein wird, für den Windpark Müllingsen einen Bebauungsplan aufzustellen. Dies ist der Politik sowohl durch die Sitzungen des Stadtentwicklungsausschusses, als auch die Anträge des Windenergiebetreibers von Anbeginn bekannt. Als erster Schritt war es jedoch erforderlich die Änderung des bestehenden Flächennutzungsplanes auf den Weg zu bringen. Hierin hat die CDU von Anbeginn den richtigen Weg gesehen und diesen mit vorangetrieben. Das Jahr 2019 haben wir als CDU intensiv genutzt, um mit allen Beteiligten in den Austausch zu gehen. Besonders wichtig war uns dabei auch das Gespräch mit einer breiten Vertretung der Müllingser und Bergeder vor Ort. Sehr deutlich wurde so insgesamt, welche relevanten Aspekte zugrunde gelegt werden müssen. Neben den wichtigen Themen des Klimaschutzes und den aus Unternehmenssicht nachvollziehbaren wirtschaftlichen Interessen, steht für die CDU fest, dass es deutlich einer transparenten Einbindung der Menschen in Müllingsen, Bergede und Lendringsen bedarf. Jetzt gilt es im nächsten Schritt den Bebauungsplan auf den Weg zu bringen. In diesem Verfahren - und keinesfalls vorher - wird es auch um die Frage der zulässigen Höhe möglicher neuer Windräder gehen. Um die ordentliche Entwicklung der Planung zu sichern und die Schaffung vollendeter Tatsachen zu verhindern, ist eine Veränderungssperre für dieses Gebiet erforderlich.