Unser Vorschlag

Heimatpreis an die Jugendfeuerwehr

Manuela Mewes, stellv. CDU Fraktionsvorsitzende: „Einsatz für die Stärkung und Förderung des Zusammenhaltes und des Miteinanders in Soest“. Wir finden, dass dieser Leitsatz des Soester Heimatpreises in diesem Jahr von der Jugendfeuerwehr Soest über die Generationen hinweg gemeinsam nachhaltig gelebt wird.

Die Jugendfeuerwehr Soest geht noch darüber hinaus: Zusammenhalt und Miteinander werden nicht nur in Soest, sondern ganz wesentlich auch für Soest gestärkt und gefördert. 1967 gegründet, leistet die Jugendfeuerwehr Soest nun seit 53 Jahren überzeugende und erfolgreiche Jugendarbeit. Bis zu 100Mädchen und Jungen - in der Stadt und in den Dörfern - im Alter zwischen 10 und 18 Jahren verbringen bei der Feuerwehr ihre Freizeit. Sport, Spiel und verschiedenste Freizeitaktivitäten, bis hin zur Ferienfahrt, sind ein Teil der Arbeit der Jugendfeuerwehr. Mindestens ebenso wichtig ist es jedoch, dass Kinder und Jugendliche hier Verantwortung, Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft und Teamgeist erleben und erlernen. Integratives Arbeiten ist dabei selbstverständlich. Altersgerecht führt die Jugendfeuerwehr an die Materie Feuerwehr und Erste Hilfe heran und ermöglicht es Kindern und Jugendlichen zielorientiertes Denken, logische Abläufe und praktisches Umsetzen zu trainieren. In beeindruckend großer Zahl sind in diesen vielen Jahrzehnten aktive Feuerwehrleute aus der Jugendfeuerwehr erwachsen. Ohne sie wäre unsere freiwillige Feuerwehr - die zu haben wir Soesterinnen und Soester nicht genug wertschätzen können – in ihrer Kompetenz und Leistungsstärke nicht denkbar.

Nach oben