Tag des Ehrenamts

CDU im aktuellen Gespräch

Manuela Mewes, Stellv. CDU-Fraktionsvorsitzende: Ehrenamt ist eine der vollkommen unverzichtbaren Säule unserer Gesellschaft. Kirchen, Sportvereine, Seniorenangebote, Kultur, soziale Einrichtungen, ... und am Ende dieser noch deutlich länger werdenden Reihe auch Politik, sind ohne Ehrenamt nicht lebbar.

Gut ist die Einrichtung der Ehrenamtskarte. Sie kann nicht den Anspruch haben, Leistung auszugleichen, ist jedoch ein wertschätzender Anreiz freie Zeit mit Kindern, Familie und Freunden zu nutzen und hier Vergünstigungen wahrnehmen zu können. In gut 20 Jahren Ehrenamt in Kirche in Soest und im Bistum habe ich nicht einmal eine Situation fehlenden Respekts erlebt. Wir haben intensiv diskutiert, aber niemals den Respekt vor dem Anderen missen lassen. Ratsarbeit ist mit einer Aufwandsentschädigung hinterlegt. Das ist gut und richtig, da die Einbindung in Verpflichtungen erheblich ist. Ratsmitglieder brauchen allerdings keine freien Eintritte in unser "Aquafun". Wir sind die gewählten Vertreterinnen und Vertreter der Soester Bürgerinnen und Bürger. Unser Selbstverständnis als CDU-Mandatsträger ist es, unsere Fähigkeiten so einzusetzen, dass für unsere Stadt das Beste entstehen kann. Dafür öffentlich angefeindet zu werden, anonyme Briefe in den privaten Briefkasten zu bekommen und sich mache unflätige Beschimpfung anhören zu müssen, überschreitet Grenzen und ist inakzeptabel. Respekt für unsere ehrenamtliche Arbeit und Wertschätzung sollten das Mindeste sein – auch wenn unsere Demokratie dazu führt, dass nicht Jeder/Jede immer Seine/Ihre eigene Meinung durchsetzen kann.

Nach oben