Ausbau des guten ÖPNV für die Ortsteil

CDU im aktuellen Gespräch

Uli Dellbrügger, Ortsvorsteher Ampen/CDU-Ratsmitglied

Die CDU-Fraktion schätzt den ÖPNV als Element individueller Fortbewegung in und zwischen Kernstadt und Ortsteilen. Zunehmende Digitalisierung eröffnet Möglichkeiten die vorhandenen Angebote effizienter und zugleich bedarfsgerecht zu gestalten. Hier können insbesondere die Ortsteile profitieren. Dabei gilt es jedoch im Blick zu haben, dass es keine einheitliche Lösung für alle Ortsteile geben kann - zu unterschiedlich sind die Rahmenbedingungen. Die Dörfer an den Hauptverbindungslinien - der ehemaligen B1, der B475 und Richtung Möhnesee - sind in der Regel schon heute ordentlich bis gut durch den ÖPNV erschlossen. Für die übrigen Dörfer, aber auch für Einzelsiedlungen, gilt dies nicht in gleichem Maße. Hier treten mitunter Probleme u.a. bei der Beförderung der Schulkinder auf. Eine Prüfung der Harmonisierung der Taktung und Fahrzeiten des Schulbusverkehrs und der Schulanfangs und -endzeiten ist wünschenswert. Sichere Fuß- und Radwege zu den Bushaltestellen im Dorf sind dabei nicht nur für unsere Kinder und Jugendlichen wichtig. Hier sind Kreis und Stadt gemeinsam gefordert. Bereits heute lösen Bürgerinnen und Bürger Mobilitätsbedarf kreativ und mit Gemeinsinn. Fahrgemeinschaften und das Aufstellen von Mitfahrbänken sind hier nachahmenswerte Beispiele. Dieses Engagement gilt es wertzuschätzen und zu fördern. Gemeinsame Aufgabe sollte es für uns beispielsweise sein, die Angebote des Anruf-Sammel-Taxis stärker zu bewerben, um dessen Nutzung zu forcieren und so eine Basis für die Verdichtung dieses Netzes zu schaffen. Fazit: Wir können auf einer guten Basis aufbauen, sollten dies aber auch tun.

Nach oben