Guter Wohnungsstandort Soest

CDU im aktuellen Gespräch

Ingo Dietscheidt, CDU-Fraktion:

Soest hat sich in den letzten Jahren zu einem attraktiven Wohnstandort entwickelt , in dem es sich gut leben und arbeiten lässt. Dieses hat dazu geführt, dass der Zuzug nach Soest ungebrochen ist. Wir haben frühzeitig reagiert. So sind seit 2014 über 1200 Wohnungen neu gebaut worden. Und es geht weiter: Eine ganze Reihe von großen und kleinen Baugebieten sind in Planung oder in der Umsetzung. Z.B. wie das ehemalige Hilchenbachgelände, Coca Cola, Merkur und das Neubaugebiet Soest Nord. Besonders erfreulich ist, dass der Gesamtbestand an preisgünstigem Wohnraum in Soest insgesamt 2263 Wohnungen beträgt. Durch die Festsetzung von weiteren günstigen Wohnungen in neu zu entwickelnden Baugebieten ist sicher gestellt, dass wir nicht abhängig sind von der schwierigen Entwicklung des Blocks 3 der Adamkaserne. Aufgrund des noch immer insgesamt günstigen Mietniveaus in Soest benötigen wir keinen Mietdeckel wie in Berlin, der auch in der Praxis untauglich ist. Es fehlt zudem die gesetzliche Grundlage. Der in Soest vorherrschende Mix aus privatem und öffentlich gefördertem Wohnungsbau hat sich als Segen für diese Stadt erwiesen. Es bleibt dennoch viel zu tun, Die CDU Soest setzt daher auf ein größeres Flächenangebot und auf die Förderung von Wohnungserwerbern.

Nach oben