Erhalt des vielschichtigen Schulsystems in der Stadt

Bildungschancen für alle Schüler in Soest

Realschule Soest
Realschule Soest
Realschule muss bleiben

Die CDU Soest bekennt sich zu einem differenzierten Schulwesen, da die menschlichen Begabungen, ihre Leistungsfähigkeit und ihre Neigungen unterschiedlich ausgeprägt sind. Daher möchte die Union durch eine bestmögliche individuelle Förderung in der Soester Bildungslandschaft den unterschiedlichen Leistungsprofilen gerecht werden. Wir stehen damit für den Erhalt und die Förderung eines vielschichtigen Schulsystems. So werden Kinder und Jugendliche ihren persönlichen Bedürfnissen und Potentialen entsprechend gefordert und gefördert. Eine besondere Herausforderung ist nach der Grundschulzeit häufig die Wahl der geeigneten weiterführenden Schule. So kommt es in Einzelfällen vor, dass in der ersten Zeit auf einer weiterführenden Schule ein Wechsel der Schullaufbahn erforderlich wird. Ein solcher Wechsel ist im Sinne des Kindeswohles häufig eine gute pädagogische Entscheidung. Sie gibt dem Kind die Chance, erfolgreich weiter zu lernen. Im Sinne des Kindes sind die Veränderungen durch den Schullaufbahnwechsel so gering wie möglich zu halten. Ein wesentlicher Beitrag hierzu kann das Verbleiben an der vertrauten Schule sein. Hier kann das Kind im Rahmen einer Binnendifferenzierung mit dem Ziel eines anderen Schulabschlusses (i. d. R. Hauptschulabschluss) lernen und sich erfolgreich weiterentwickeln. Die CDU Soest hält diesen Ansatz der Binnendifferenzierung für verantwortungsvoll und erfolgversprechend. Es bedarf keiner Veränderung der heute gut und zukunftsfähig aufgestellten Soester Schullandschaft. Dies gilt insbesondere für unsere einzige verbliebene Realschule. Die CDU Soest wünscht ausdrücklich den Bestand der vorhandenen Schulformen. Wir gehen davon aus, dass ein vertrauensvoller und umfangreicher Austausch – insbesondere zwischen Schule, Schulverwaltung und Politik – einen unproblematischen Schullaufbahnwechsel auch zukünftig garantieren wird.

Nach oben