Heimatministerin Scharrenbach besucht den Frühjahrsempfang der CDU Soest

Heimatministerin Ina Scharrenbach
Heimatministerin Ina Scharrenbach
Auf Einladung des CDU Stadtverbandes Soest nahm die nordrhein-westfälische Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Ina Scharrenbach, am Frühjahrsempfang am 23. März 2018 als Referentin zum Thema „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen“ teil.

Nach der Begrüßung der 120 Gäste durch den Vorsitzenden Andre Hänsch sprach die Ministerin über ihr Verständnis des Begriffes „Heimat“ und gab einen kurzen Überblick über die geplanten Maßnahmen des Ministeriums, u.a. die Heimat-Schecks zur unbürokratischen Förderung von Projekten lokaler Vereine und Initiativen, die sich mit Heimat beschäftigen. „Wir fördern Heimat im Respekt vor ihrer Vielfalt: Heimat zu haben, heißt unsichtbare Wurzeln in sich zu tragen – egal, wo ein Mensch herkommt, egal wo sie oder er hingeht. Heimat findet in Nordrhein-Westfalen ihren Ausdruck in einem solidarischen Miteinander in gegenseitigem Respekt voreinander. Heimat ist das, was in unserer Gesellschaft Menschen miteinander verbindet, was einen starken Zusammenhalt in einer aktiven Bürgergesellschaft ausmacht.“, so Ministerin Ina Scharrenbach. Sie stellte zudem heraus, dass „Frieden und Freiheit“ die zentralen Elemente unserer Gesellschaft seien und mit allen Mitteln bewahrt werden müssten.  

Dass die Soester besonders stolz auf ihre Allerheiligenkirmes sind, war der aus dem Kreis Unna stammenden Ministerin natürlich bewusst. Sie selbst habe die Allerheiligenkirmes in ihrer Jugend häufig besucht.

Nach oben